Gleitsichtgläser


Gleitsicht 

Bei Brillengläsern gibt es markante Qualitätsunterschiede. Auf den ersten Blick sind diese nicht so leicht sichtbar. Doch es lohnt sich, seinen Augen nur die beste Qualität zu gönnen. Revolutionäre Technologien, höchste Handwerkskunst, präziser Schliff, vorzügliche Materialien und innovative Brillenglasveredelungen machen bei Gleitsichtgläsern den Unterschied aus.

 

Wenn ab Mitte 40 die Alterssichtigkeit einsetzt, kann man nicht mehr gut in die Nähe sehen, d.h., man benötigt beim Lesen viel mehr Licht als früher oder man muss den Text weiter weg halten. Junge Menschen können beim Lesen in die Nähe das Auge scharf einstellen und gut fokussieren. Diese Funktion wird im Fachjargon als Akkommodation bezeichnet. Dies ist nichts anderes als die Anspannung der inneren Augenmuskeln, welche die elastische Linse verformen und die Brechkraft des Auges erhöhen. Diese Fähigkeit lässt in der Regel ab Mitte 40 spürbar nach.

Gleitsichtgläser – eine Brille für alles

Macht sich die Alterssichtigkeit bemerkbar, lohnt es sich, den Optiker aufzusuchen. Bei einer professionellen Beratung klärt er die benötigte Sehkorrektur ab. In den meisten Fällen ist eine Brille mit Gleitsichtgläsern die richtige Lösung. Je früher man sich dafür entscheidet, umso leichter fällt die Angewöhnung. Die Gleitsichtgläser korrigieren gleichzeitig Fehlsichtigkeit im Nah-, Fern- und mittleren Bereich. Sie bieten einen exzellenten Komfort. Egal ob man in die Nähe oder in die Ferne blickt: Man sieht gut, ohne die Brille wechseln zu müssen. Die Gläser eignen sich sowohl beim Lesen als auch beim Autofahren oder bei Gesprächen mit Freunden.

Qualitätsstufen

Grundsätzlich stehen Standardgläser, optimierte Gläser und individuelle Gläser zur Auswahl. Die Qualitätsunterschiede sind deutlich spürbar und können den Sehkomfort deutlich erhöhen.

Die Standardqualität ist zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erhältlich und ermöglicht ein breites Sichtfeld. Sie garantiert zudem eine gute Verträglichkeit und einen nahtlosen Übergang zwischen Nah- und Fernbereich.

Bei der optimierten Variante wird ein Glas für gehobene Ansprüche eingesetzt. Sehr weiche Übergänge, ein breiteres Sichtfeld und eine rasche Eingewöhnungszeit sind ihre wichtigsten Merkmale.

Wer sich für eine individuelle Lösung entscheidet, kommt in den Genuss einer Individualanfertigung. Nur das allerbeste Glas wird verwendet. Es garantiert den höchsten Sehkomfort, fliessende Übergänge, die bestmögliche Verträglichkeit und ein optimiertes Blickfeld.